Gesundheitszentrum Ober­ammer­gau unterstützt WSV-Fußballabteilung

Spontane Spende für Trainings­platz-Sanie­rung

Oberammergau. Kein Sport­betrieb, kein Training, keine Spiele, keine sonstigen Veranstaltungen und daraus resultierend finanzielle Einbußen. Unter diesen corona­bedingten  Problemen litten und leiden immer noch  die Vereine. Sehr hart trifft es die örtlichen Vereine, die neben den Mitgliedsbeiträgen zusätzliche Einnahmen generieren müssen, um das Vereinsleben finanzieren zu können. Zu den besonders Betroffenen zählt die Fußballabteilung des WSV Unterammergau, die diese Einnahmen zur Finanzierung des Eigenanteils für die Sanierung des Trainingsplatzes eingeplant hatte. Denn als der Verein im vorigen Jahr beschloss, die dringend notwendige Sanierung 2020 zu realisieren, war Corona überhaupt noch kein Thema.

Doch dann kam Corona und traf auch die WSV-Fußballer mit voller Wucht. Dennoch gab es kein Zurück mehr, denn ob die zugesagte hohe Förderung von 55% im nächsten Jahr auch fließen würde, war ein gro0er Unsicherheitsfaktor.  Und so startete Ende April das Projekt Sanierung Trainingsplatz. Im Sommer sollten die Arbeiten beendet sein, rechtzeitig zum 50-jährigen Jubiläum der WSV-Sparte Fußball (gegründet am 05.04.1970). Doch nicht nur Corona machte den WSV-Fußballern einen Strich durch die finanzielle Planung, „Pech und Pannen“ verzögerten auch die Fertigstellung.

Als Ulrich Tonak, Mitinhaber des Gesundheitszentrums Oberammergau, davon durch Mitarbeiterin Diplom-Sportwissenschaftlerin Franziska Bornstädt, die auch Beisitzerin des Vereins ist, erfuhr, stand es für ihn sofort fest, hier zu helfen. Tonak ist den Vereinen in der Region schon immer verbunden und unterstützt sie regelmäßig. Insbesondere der Bereich Jugendarbeit liegt ihm am Herzen.

„Gerade jetzt in Corona-Zeiten ist es ganz wichtig zusammenzustehen, und als Unternehmer dürfen wir die Vereine nicht vergessen, denn sie leisten einen wertvollen Beitrag für das Gemeinwohl durch ihre Jugendarbeit“, betont Tonak. Fußball-Abteilungsleiter Leonhard Gansler freute sich über die spontane Spende in Höhe von 1.000 Euro durch das Gesundheitszentrum Oberammergau, denn in der aktuellen Situation, die auch für viele Unternehmen nicht einfach sei, scheue sich der Verein, direkt um Spenden zu werben.


Foto: prb/Lilo Brückner

Spendenübergabe zur Unterstützung der Sanierung des Trainingsplatzes der Fußballabteilung des WSV Unterammergau an Abteilungsleiter Leonhard Gansler (links) und Kassiererin Claudia Wagner (2.v.r.) durch Ulrich Tonak, Mitinhaber des Gesundheitszentrums Oberammergau (rechts). Diplom-Sportwissenschaftlerin Franziska Bornstädt (2.v.l.) vermittelte den Kontakt.